Sherpa-Schule Bamti-Bhandar (Nepal)

spielende Kinder Schulhof

spielende Kinder Schulhof

Beim Essen

neues Klassenzimmer nach Erdbeben

neues Klassenzimmer nach Erdbeben

Anstellen zum Essen
Kinder in Pausenhof
Speisesaal
Kind sortiert Müll
 
 

Geschichte

Die Schule liegt auf ca. 2400 m Höhe in der Nähe des alten Trekkingweges von Jiri zum Mt. Everest, etwa 200 km nordöstlich der Hauptstadt Kathmandu. Sie wurde in den neunziger Jahren von Nepalis, die in die Schweiz emigriert waren, gegründet Das Grundstück gehört der angesehenen Sherpafamilie Ang Tsering Lama, die die Schule auf nepalischer Seite unterstützt.

Nachdem sich die Schweizer überraschend aus dem Projekt zurückgezogen hatten, war die Schule fast verwaist. Nur noch 40 Kinder wurden unterrichtet.  Im Jahr 2000 wurde die deutsche Sonderschullehrerin Jutta Schaut auf diese Schule aufmerksam und begann mit dem erneuten Aufbau. Dieser war nur durch ein Team von Mitarbeitern möglich. Seitdem ist die Schülerzahl auf etwa 240 Kinder und Jugendliche angewachsen, von denen etwa 60 im angeschlossenen Internat leben. Zahlreiche Gebäude, wie Mädcheninternat, großer Speisesaal, Duschen und Toiletten sowie Werkstätten konnten neu gebaut werden. Die bestehenden Gebäude, wie Schulhaus oder Bubeninternat wurden gründlich renoviert.

Außerdem entstand eine sog. „Dispensary,“, eine Art  Erste-Hilfe-Station.

Schüler

Die staatlichen Schulen in Nepal kosten Schulgeld. Dieses können viele Eltern im Hochland von Nepal nicht bezahlen. Stattdessen müssen die Kinder schon von frühester Kindheit an durch schwere körperliche Arbeit zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Tragen von Lasten, Steine klopfen oder Feldarbeit gehören bereits zu den Aufgaben eines Sechsjährigen.

Halb- oder Vollwaisen können von der Verwandtschaft nicht noch zusätzlich ernährt werden und werden deshalb häufig Opfer von Menschenhändlern, die sie unter falschen Versprechungen ins Ausland verkaufen.

Auch behinderte Kinder haben keinerlei Chance auf geistige oder körperliche Förderung.

Für alle diese benachteiligten Kinder steht die Schule offen. Dabei wird darauf geachtet, dass  gleich viele Jungen und Mädchen die Schule besuchen und dass normalerweise nur ein Kind aus jeder Familie aufgenommen wird. Die Kinder treten etwa mit vier bis fünf Jahren in die Vor- oder Grundschule ein und verlassen sie nach dem Abschluss der 5. Klasse mit dem „Primary“, dem ersten nepalischen Schulabschluss. Begabte Schüler bekommen auch eine Unterstützung für weitere Schulabschlüsse.

Alle Jugendlichen bekommen eine handwerkliche Ausbildung, die Mädchen in der Schneiderei, die Jungen in der Schreinerei.

Unterrichtsinhalte und Ziele der Sherpa-Schule

Die Lerninhalte und Fächer werden vom nepalischen Kultusministerium vorgegeben. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Jährliche, für alle Klassen Nepals verbindliche Lernziele werden durch Prüfungen ermittelt und entscheiden über das Vorrücken. Dabei zeigt es sich bei Schulwechseln immer wieder, dass unsere Schüler einen Lernvorsprung von ein bis zwei Jahren im Vergleich zu staatlichen Schulen haben.

Neben diesen Fächern besteht seit einigen Jahren auch für interessierte Schüler die Möglichkeit, in der Schreinerei, der Schneiderei und der Gärtnerei lebenspraktische und berufsvorbereitende Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben.  

Ein weiteres wichtiges Ziel der Schule ist die Vermittlung von sozialen Fähigkeiten, was sowohl für das Zusammenleben in der Familie als auch außerhalb in einem Vielvölkerstaat wichtig ist. Umwelt- und Naturschutz gewinnen immer mehr an Bedeutung in Anbetracht der wachsenden Gefahr von Erdrutschen durch Abholzen und eines immer größer werdenden Müll- und Abwasserproblems.

Bei unseren jährlich stattfindenden Besuchen an der Schule ist es uns ein besonderes Anliegen, die nepalischen Lehrer und Lehrerinnen durch geeignete Fortbildungen an moderne Unterrichtsmethoden heranzuführen. Durch das geweckte Interesse haben sich schon einige im Land zu Montessorilehrern ausbilden lassen. Dieser anschauliche Unterricht kommt den Kindern sehr zu Gute.

Die Erste-Hilfe-Station an der Schule, die von einem entsprechend ausgebildeten Lehrer (Healthworker) verwaltet wird, hält Medikamente für leichtere Erkrankungen bereit. Behinderte Kinder werden bei unseren jährlichen Besuchen überprüft und mit den entsprechenden orthopädischen Hilfsmitteln versorgt. Notwendige Operationen werden von uns vermittelt und in  Krankenhäusern der Hauptstadt Kathmandu und Umgebung durchgeführt. Hier haben wir schon gute Verbindungen im Land.

Wie kann man helfen

Unser Verein KINDERHILFE NEPAL/INDIEN e.V. sucht für die Kinder der SHERPA-SCHULE BAMTI-BHANDAR Paten, die das Schulgeld bezahlen. Als Pate erhalten Sie die Fallgeschichte und ein Foto des Kindes und werden und werden regelmäßig über das Patenkind informiert.

Die Kosten für eine Patenschaft belaufen sich für ein Kind auf 32 € im Monat oder 384 € im Jahr. Der entsprechende Betrag kann jährlich oder monatlich überwiesen werden Mit Ihrer Spende werden alle Ausgaben für die Schulbildung sowie die Internatsunterbringung, Essen, Kleidung und medizinische Versorgung des Kindes finanziert

Spenden werden von uns automatisch zum Beginn des folgenden Jahres mit einer vom Finanzamt anerkannten Spendenbescheinigung bestätigt.

Die Beendigung einer Patenschaft ist unproblematisch. Das Projekt SHERPA-SCHULE BAMTI-BHANDAR bittet lediglich um Benachrichtigung. Gründe müssen nicht genannt werden. Das Kind besucht  weiterhin die Schule und wir suchen einen neuen Paten.

Wir bieten auch Projektpatenschaften an für Spender, die keine direkte Beziehung zu einem Patenkind wünschen, aber dennoch unsere SHERPA-SCHULE unterstützen wollen. Hierzu können Sie einen von Ihnen festgesetzten Betrag monatlich oder jährlich überweisen.

Außerdem sind wir dankbar für jede Einzelspende, da die Instandhaltung der Gebäude, medizinische Behandlungskosten, Transportkosten und vieles mehr immer wieder größere Beträge erforderlich machen.

Kommt mein Geld auch wirklich an?

Alle Aktivitäten der Mitarbeiter des Projekts  SHERPA-SCHULE BAMTI-BHANDAR werden von ehrenamtlichen Helfern und Mitgliedern des Vereins KINDERHILFE NEPAL/INDIEN e.V. geplant und durchgeführt. Alle Spenden werden direkt und in vollem Umfang für die Umsetzung des Projekts in Nepal verwendet.

Projektleitung für dieses Projekt:
Jutta Schaut
Tel.: + 49 (0)9306 8755
Email: schaut@freenet.de

Fachreferentin für dieses Projekt und Ansprechpartnerin bei Fragen:
Gaby Drüppel                                                        Email: kinderhilfe@mail.de

Aktuelle Informationen

Update Erdbeben in Nepal

Reisebericht 2012[1]

Film zum Erdbeben der Sherpa Schule

 

 

Hinterlasse eine Antwort